Jerez – Die Sherry Weinregion


Das Produktionsgebiet von Jerez D.O. und Manzanilla de Sanlúcar de Barrameda befindet sich im Süden Spaniens, im so genannten “goldenen Städtedreieck” - bestehend aus Jerez, El Puerto de Santa Maria und Sanúcar de Barrameda. Die obere Region von Jerez schlieβt die besten Weinberge der zuvor genannten Städte ein. Die besten Böden in dieser Gegend sind die Albariza. Der Name leitet sich von dem weißen Kalkboden ab. Der Rest dieser abgegrenzten Region besteht aus Ton- und Sandböden, die sich zwischen Chiclana de la Frontera, Cipiona, Lebrija, Puerto Real und Rota befinden. Der Albariza-Boden besteht aus Ablagerungen des Binnenmeers, das früher die Region bedeckte. Sie setzen sich zusammen aus Kalk, Lehm und Kieselerde und können Wasser gut speichern, und somit den Wein auch während des Sommers bewässern.

Das Klima
Das typische südliche Klima wird stark vom Atlantischen Ozean beeinflusst. Seine Westwinde bringen Feuchtigkeit und Nässe vom Meer zu den Weinstöcken und Weinkellern. Die Rebstöcke sind einer Durchschnittstemperatur von 17ºC ausgesetzt und die Region genieβt fast 300 Sonnentage pro Jahr. Mit knapp 600 l/m2 Regen, der normalerweise im Oktober fällt, werden auch die Grundwasserreserven aufgefüllt, von denen der Wein während der heiβen, trockenen Sommer zehrt. All diese ausgezeichneten Klimakonditionen erlauben eine optimale Entwicklung der Stöcke und einen perfekten Reifeprozess der Trauben bis zu ihrer Ernte.

Die Trauben
Die heimische Traubensorte von Jerez ist Palomino Fino. Eine weiβe, perfekt an die Region angepasste Traube, die hoch qualitativen Wein produziert. Alle Sherry Weine werden aus Palomino Fino hergestellt, wobei aber einige mit Pedro Ximenez oder Muskateller vermischt werden.

 
 
Jerez

All Content ©2013 JerezCar.com
Site map